Landesverband Niedersachsen e.V.

unser Slogan: Urlaub vom 1. Tag an erleben!!

Ab Mai 2018 gibt es neue Datenschutz-Richtlinien daher dürfen wir, ohne ausdrückliche Genehmigung der einzelnen Personen, keine Bilder mehr veröffentlichen. Dies gestaltet sich bei einem „Treffen“ äußerst schwierig  und so müssen wir leider auf die beliebten, kleinen Impressionen, vorerst, aus - rechtlichen Gründen - verzichten. 

 

Camping Info

und allerlei Neuigkeiten hier auf dieser Seite:

 


MultiMan macht das Auswintern einfach und preiswert

Wasserpeter Download


Maut in Östereich über 3,5 t

Achtung bei Reisen durch Österreich mit dem Wohnmobil!!!

Wer mit seinem Wohnmobil bis 3,5 t durch Österreich fährt und eine PKW-Maut- Pickerl gekauft hat, die er auch nur benötigt, darf auch mit seinen Zulässigen Gesamtmasse nicht über 3,5 t kommen.

In letzter Zeit ist es vorgekommen das Wohnmobile gewogen wurden.

Wenn das Wohnmobil beim Wiegen über 3,5 t auf der Waage anzeigt

(auch wenn es nur wenige Kilos sind) und man das PKW-Pickerl hat, so ist dieses ein Mautvergehen und wird mit einer Strafe für falsche Mauteinstufung liquidiert, da alle Fahrzeuge über 3,5 t eine GO-Box benötigen.

 

Rückruf für Pössel  

 Abreisseil am Caravan Download

 Umweltplakette in Frankreich Download

 Fiat Rückruf Download


Verwendung des niedersächsischen Landeswappens

die Niedersächsische Staatskanzlei hat uns darauf  hingewiesen, dass es nicht gestattet ist das Landeswappen (Pferd auf rotem Hintergrund)  im Logo oder auf Westen etc. zu benutzen. Firmen, Vereinen, Verbänden, Privatpersonen ist die Verwendung dieses Hoheitszeichens untersagt.

Um evtl. Bußgelder zu vermeiden bitten wir die Clubs im Landesverband Niedersachsen vorerst dieses Logo nicht mehr öffentlich zu zeigen.

Wir sind diesbezüglich im Gespräch mit den Verantwortlichen und werden umgehend informieren, sobald es Neuerungen in dieser Angelegenheit gibt.


Sicherheitsinfo der Fa. Truma: 

Info- Download



Liebe Campingfreunde,

die Kenntnis dieser Klarstellung wäre vor der Saison sicher besser gewesen.  Folgende Informationen zur Nutzung der Leverkusener Rheinbrücke auf der A1:

F: Dürfen Wohnwagengespanne die Rheinbrücke trotz der Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen passieren?

A: Nach Angaben der zuständigen Verkehrshörde Bezirksregierung Köln dürfen trotz der aktuellen Gewichtsbeschränkungen von 3,5 Tonnen auf der A1-Rheinbrücke Leverkusen Wohnwagen-Gespanne über die Brücke fahren. Entscheidend sei hierbei das Gewicht jedes einzelnen Fahrzeuges, nicht das Gesamtgewicht des Gespanns.

Zu diesem Schluss kommt ein Gutachten des Bundesverkehrsministeriums von Januar dieses Jahres. Quelle: Rheinbrücke Leverkusen: Sperrung für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen

Die Leverkusener Rheinbrücke (A1) bleibt bis auf weiteres für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen (LKW, Kleintransporter, Reisebusse usw.) gesperrt. Es gilt ein Fahrverbot für diese Fahrzeuge sowie eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Stundenkilometer für alle Fahrzeuge. Gespanne, bei denen jedes einzelne Fahrzeug unterhalb des zul. Gesamtgewichtes von 3,5 Tonnen liegt, dürfen die Brücke nutzen.Entscheidend ist das zulässige Gewicht jedes einzelnen Fahrzeuges, nicht das Gesamtgewicht des Gespanns.

Quelle: http://www.strassen.nrw.de/projekte/a-bei-lev/bauabschnitt-1.html

 Mit freundlichen Grüßen  Deutscher Camping-Club Dipl.Ing. Dieter Diekmann, Bundescaravan-und Motorcaravanreferent Im Schwarzwald 42, 46244 Bottrop                   Tel.: 02045 81168   Mob.: 0157 71301793 Email: ddblackforest(at)gmail.com

 


Brief an den DCC in München

Hallo Frau Groß, bitte zum Praxis Check „LMC Scandica 560 D“ in Heft März 2014 auf folgenden Fehler hinzuweisen:Herrn Semper gefällt besonders die „LED Beleuchtung“ im Gasflaschen-Aufstellraum.Jegliche Elektrik ist hier unzulässig, es sei denn, diese erbringt den Nachweis des Explosionsschutzes.Bisher konnte noch kein Hersteller von LED Schläuchen, wie sie bei LMC verbaut wurden, nachweisen, diese Eigenschaft des EX Schutzes zu erbringen.Herr Semper muss wohl ein älteres Fahrzeug erwischt haben, denn auf dem Caravansalon 2013 ist LMC darauf hingewiesen worden. Auf der CMT 2014in Stuttgart waren keine derartige unzulässige Beleuchtungen mehr zu sehen. Die Fahrzeughalter, die die LED Beleuchtung noch verbaut haben, sollten sie tunlichst entfernen. Ein negatives Ergebnis der nächsten Gasprüfung nach G 607 wäre noch das kleinere Übel. Wie auf dem Caravansalon zu sehen war, war LMC aber nicht der einzige Hersteller, der hier wohl einem falschen Trend aufgesessen war. Quellen: DIN EN 1648-1+2:2012-10, DIN VDE 0100-721, Mit freundlichen GrüßenDeutscher Camping ClubDieter DiekmannBundescaravan- und MotorcaravanreferentIm Schwarzwald 4246244 Bottrop Tel.:    02045 81168Fax.:   02045 408475Mob.: 0157 71301793Mail.:  d-blackforest@gelsennet.de

 

Führerschein für Kombinationen bis 4,25 t ab 2013

 Einen schweren Caravan zu ziehen, wird ab 2013 für Inhaber eines
B-Führerscheins einfacher. Dann dürfen sie Pkw-Anhänger-Kombinationen bis 4,25 t fahren, wenn sie zuvor eine eintägige Fahrschulung absolviert haben; eine Prüfung wird nicht verlangt. Die Erweiterung des B-Führerscheins hatte der Caravaning Industrie Verband, CIVD, seit Jahren gefordert, kurz vor Weihnachten hat der Deutsche Bundesrat das Gesetz schließlich verabschiedet. Kombinationen über 3,5 t durften bisher nur mit dem wesentlich teureren und aufwändigeren B+E-Führerschein gefahren werden.  Unter der Homepage  http://www.caravaning-info.de/fahrzeuge/fuehrerscheintool.html
können Interessenten, die den Führerschein nach 1999 gemacht haben,
ab sofort prüfen, welcher Führerschein für Sie bei einer Pkw-Anhänger-Kombination notwendig ist.
ACHTUNG: FÜR FÜHRERSCHEINBESITZER, DIE IHRE FAHRERLAUBNIS VOR 1999 GEMACHT HABEN, ÄNDERT SICH NICHTS!

Ab dem 19. Januar 2013 wird es für Inhaber des B-Führerscheins einfacher, Pkw-Anhänger-Kombinationen von 3,5 t bis 4,25 t zu fahren. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an einer Fahrschulung. Bisher ist für Kombinationen über 3,5 t der BE -Führerschein notwendig, der neben ca. 6 bis 10 Fahrstunden auch eine Prüfung verlangt. Die neue Fahrerlaubnis der Klasse B mit der Schlüsselzahl 96, kurz B96, kann durch Fahrschulungen in kleinen Gruppen ohne abschließende Prüfung erworben werden kann. Mit dieser Änderung des deutschen Fahrerlaubnisrechts, die auf der 3. EU-Führerscheinrichtlinie begründet ist, wird insbesondere die exzellente Straßenverkehrssicherheit von Pkw-Caravan-Kombinationen berücksichtigt. Es ist zu erwarten, dass die B96-Fahrschulungen, die aus einem theoretischen und zwei praktischen Übungsteilen bestehen, vom Aufwand deutlich geringer sein werden, als der bisher über 3,5 t Kombinationsgesamtmasse notwendige BE-Führerschein. Für die Caravaningbranche ist B96 wichtig. Ab 2013 werden ca. 50 % der im Bestand befindlichen Pkw-Caravan-Kombinationen mit dem B-Führerschein geführt werden können. Für weitere 40 % wird B96 ausreichend sein. Nur mehr knapp 10 % benötigen dann noch BE. Dazu steigt bei den Neuzulassungen der Anteil schwerer Caravans (und Pkw) seit Jahren kontinuierlich an. Während für Altinhaber der Klasse 3 weiter alles beim Alten bleibt, wird für B96 diejenigen, die ab 1999 ihren Führerschein erworben haben, an Bedeutung gewinnen, da die Anzahl der B-Kombinationen zugunsten von B96 weiter abnehmen wird.  

Mit lieben Campergruss

Eure Karin Henkel

Pressereferentin